FCB34 - FC Nidau II 4:0 (1:0)

 

Am herrlich herbstlichen Sonntagmorgen traten unsere Lieblingsakteure zuhause auf dem vor malerischer Längfeld-Spezial-Kulisse gegen die Zweite des FC Nidau an. Die Vorzeichen waren trotz namhaften Abwesenheiten (Fuchs: Schulferien; Woern: Schulreisli; Zürcher & Lütolf: Verletzt; Karakoc: Ferien) klar: ein Sieg und die Blauen bleiben auf dem Thron der 4. Liga Gruppe 7.

 

 

 

Nach einer fleissigen Trainingswoche starteten die Schützlinge von Coach Brülhart gut in die Partie. Allerdings standen die auch stark dezimierten Nidauer gewissenhaft auf ihren Posten, sodass Buschang nur vereinzelt durch gezielt aber spärlich eingesetzte Tempowechsel zu Möglichkeiten kamen. Meist waren es unsere Flügelflitzer Quintero und Pavicic, die sich die Füsse im Couloir wund und die gegnerischen Aussenbacks schwindlig liefen, im Sechzehner dann aber keine Abnehmer fanden. Kurz vor der Pause dann aber der wichtige Durchbruch: Chef Stef Pavicic lancierte mit einem pfeilgenauen Schnittstellenpass den bulligen Hazeraj, dessen Abschluss aber in Extremis vom gegnerischen Verteidiger zum Corner geklärt werden konnte. Als wäre nichts gewesen pflanzte erneut Pavicic den darauffolgenden Standard dermassen genau auf Hazeraj's Köpfchen, dass dieser nur noch zweiundzwanzig Meter höher als alle anderen steigen musste und zum verdienten 1:0 für blau einnetzte. Es war ein Treffer zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt, der es dem Heimteam erlaubte, den Pausentee noch eine Spur weniger heiss zu geniessen, als er ursprünglich gekocht wurde.

 

 

 

Nach dem Wiederanpfiff schraubten die Bözinger rund um Spielführer Gloor zwei Gänge höher, sahen die Gäste doch kaum mehr etwas vom runden Leder. Auf Jegerlehner's Abstoss kombinierte sich unsere Lieblingsmannschaft gekonnt durch die gegnerischen Reihen, bis Hazeraj mit einem der wenigen langen Bälle auf die Reise geschickt wurde. Dieser liess gleich drei Gegner inklusive Goalie Demisch stehen und schob zum 2:0 ein, sodass irgendwo in Argentinien Diego Armando Maradona sowohl eine Zigarre, als auch sicher drei Tränen verdrückte. Diego hätte die zweige Guge wohl besser nicht angezündet, denn nun war der Bann gebrochen. Gefühlte zehn Sekunden später, liess sich nämlich der älteste Buschangspieler Pianaro zu einem Solo hinreissen und konnte nur noch durch Foul gestoppt werden. Schiri Meier zeigte auf den Punkt und Hazeraj traf eiskalt und quasi fast unhaltbar zum 3:0. Hattrick, Spiel gelaufen.

 

 

 

Grosszügigerweise fand dann Luc Pianaro doch noch, er müsse den Ball im eigenen Sechzehner fassen - Gerüchten nach war dies mit Schiri Meier so abgesprochen, der sogleich ein zweites Mal auf den Punkt zeigte. Goalie Jegerlehner schaute den gegnerischen Stürmer so lange mit Katzenaugen an, dass dieser das Leder wohl aus Tierliebe an den Pfosten klebte. Aufatmen.

 

 

 

Kurz vor Ende arbeitete sich Kammermann noch einmal durch die gegnerische Abwehr. Pavicic konnte vom Abpraller profitieren und zum 4:0 und seinem verdienten persönlichen Treffer abstauben.

 

 

 

Somit hofiert der FC Bözingen 34 weiterhin auf dem ersten Platz und blau war nicht nur während, sondern auch nach dem Spiel Trumpf. Ein grosser Dank geht an die Buvette unter der Leitung von Starkoch "Pélé", die uns mit Rehschnitzel samt Garnitur verwöhnte: ein Fest! Nächsten Samstag spielt dann unsere Lieblingsmannschaft auswärts gegen den SC Ersigen. 18:00 Uhr wird im Emmental angepfiffen. Wir freuen uns auf euren Support.

 

 

 

#14 Hugley

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

FC Bözingen 34

c/o Daniela Schneider
Magnolienweg 6

2556 Schwadernau

 

Kontakt