Saisonabschluss des weissblauen Balletts

 

Wie kann es anders sein! Der Saison und Jahresabschluss des blau/weissen Balletts, fand am Champions League Mittwoch zur Prime Time unter Flutlicht statt, das war der angebrachte Rahmen für einen glorreichen Abschluss einer durchschnittlichen Saison.

Der Türkische Taktikmeister Erolbaba bot noch einmal sämtliche Trainingsweltmeister, Corona Quarantäne Absitzer und jungen Wilden auf, für das Spiel gegen den Tabellenletzten Madretsch. Mit seiner taktischen Aufstellung überraschte Erolbaba nicht nur die Spieler sondern auch sich selbst! Er überlies den Alten das müde laufen des Gegners um danach die jungen Wilden von der Leine lassen zu können sobald der Gegner Schnappatmung hat. Des Weiteren begann er das Spiel heute mit 2 Torhüter.

Der Harassen(Schatz)meister des heutigen Spiels, war Beuret, dessen erste Amtshandlung der Umtausch von Bargeld in alkoholisierte Regenerierungsgetränke war, diese Prüfung meisterte er besser als der Kampf um das Anspiel.

 

Achtung Fertig Los! Der Schiedsrichter pfiff das Spiel an und Schluss war es mit Lustig! Die Gäste vom anderen Ende der Stadt begannen spielerisch Druckvoll und überlegen. Immer wieder wurde der Pass in die Tiefe gesucht um die schnellen Stürmer zu lancieren. Nach einigen Abseits, schien der Gegner langsam aber sicher die optimalen Abläufe zu finden und so tauchte das ein oder andere Mal ein Spieler alleine vor dem 1. Torhüter auf.

Nach einem weiteren Abschluss stand ein Madretsch Stürmer alleine vor dem leeren Tor und brauchte nur noch zum 0:1 einzuschieben. Nur wenige Sekunden später lief wieder ein Stürmer alleine auf Torhüter 1 zu und umdribbelte diesen elegant, der ins leere Tor geschobene Ball, wurde kurz vor der Linie vom Torhüter 2 zum Einwurf geklärt. Weitere Zeit später entschloss sich Torhüter 1 bei einem Angriff hochzustehen, zu hoch wie es sich zeigte, aber auch hier war Torhüter 2 zur Stelle und klärte mit dem Kopf. Dieser taktische Schachzug des Trainers zahlte sich bereits nach 30 Minuten aus.

Das Mittelfeld und die Stürmer der Altherren Equipe, sahen zwar häufig den Ball aber leider nur aus der Ferne! Eine weitere taktische Höchstleistung beim Stand von 0:2 folgte, die eigene Auswechslung des Trainers brachte neuen Schwung. Sen nutzte die 1. Chance vor dem gegnerischen Torhüter eiskalt aus und es stand 2:1. Der frische Wirbelwind im Sturm, kam in den Genuss von weiteren Top Chancen die er allesamt verballerte. Und so läuft es wie es immer läuft! Kurz vor der Pause nutzte der Gast, das Gastgeberische Geschenk dankbar zur 1:3 Pausenführung.

 

Zur zweiten Hälfte folgte ein Wechsel im zentralen Mittelfeld und in der Defensive wurden zwei frische Aussenläufer auf die Reise geschickt. Mit neuem Schwung starteten die Einheimischen wie ausgewechselt und begannen nun Fussball zu spielen. Was wiederum in Toren endete und auf einmal stand es 3:2 und danach 3:3 und das Spiel begann von neuem. Die Tore kurz zusammengefasst: 2:3 Freistoss – Abwehr – Knie – Tor – Keiner weis wieso…2:3 Beuret 3:3 Flanke von rechts – Abwehr / Vorlage Torhüter – Tor Johny. 

Nach 70 Minuten konnte man ein erstes Fazit des Spiels ziehen! Die Altherren Mannschaft benötigt gute 30 Minuten bis sie betriebsbereit ist. Der Grund könnte an der extrem langen und harten Vorbereitung liegen oder schlicht und einfach am Kräftemangel am Ende einer langen Saison… Aber gut es blieben noch 10 Minuten bis zur Verabschiedung einiger Senioren ins noch tiefere Seniorenalter und diese nutzten die einheimischen gekonnt aus. Mit wunderbaren Ballstafetten wurde die Gegnerische Kiste unter Beschuss genommen und die 4:3 Führung war nicht unbedingt verdient aber sie war da. Nun lies es sich der Kapitän nicht nehmen und wechselte sich aus um sich um das Wohl seiner Schäffchen zu kümmern. Leider und sehr unglücklich fiel noch der hochverdiente Ausgleich aus Sicht der Gäste.

 

Man of The Match: Erol Murinho! Zauberte heute mehr taktische Überraschungen auf das Feld als ein Magier Hasen aus dem Hut.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

FC Bözingen 34

c/o Daniela Schneider
Magnolienweg 6

2556 Schwadernau

 

Kontakt